„La vache – Unterwegs mit Jacqueline“ - ein Roadmovie im Schritt-Tempo auf dem Idaplatz


Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erleben. Tut er diese Reise noch dazu mit einer Kuh, sind dem Erleben keine Grenzen mehr gesetzt! Was sich wie das Grimmsche Märchen „Hans im Glück“ anhört ist die Geschichte vom algerischen Bauern Fatah und seiner Kuh Jacqueline. Mit jener wandert er im diesjährigen Openairfilm „La vache – unterwegs mit Jacqueline“ durch ganz Frankreich. Sein Ziel: Die Landwirtschaftsmesse in Paris! Dorthin ist Fatah geladen, um seine Jacqueline ins Rennen um den prachtvollsten Vierbeiner zu schicken. Und ebenso wie der besagte Hans, findet auch Fatah so manches Glück auf seiner Reise in die Stadt der Liebe.

Am Samstag, dem 01. Juli, machen Fatah und Jacqueline Zwischenstopp auf dem Idaplatz. Bereits zum 21. Mal öffnen sich um 18:00 Uhr die Scheunentore auf Zürichs charmantester Freiluftbühne. Und Freiluft ist bei so viel Stallgeruch sowieso das Beste!

Dem algerischstämmigen Regisseur Mohamed Hamidi ist mit seinem Flim „La Vache“ ein herrlich entschleunigtes Roadmovie gelungen. Das liegt vor allem daran, dass er seinen gefühlseeligen Helden mit Jacqueline an der Leine zu Fuss durch Frankreich schickt - wunderbare Landschaftsaufnahmen inklusive.

Openair-Kino Idaplatz, Zürich Kreis 3
Samstag, 01. Juli 2017
(Ausweichdatum bei schlechtem Wetter: 08. Juli
Infos auf www.idaplatz.org)

Ab 18:00 Uhr Essen, Trinken
Ab 21:30 Uhr Film „La vache – Unterwegs mit Jacqueline“
Eintritt für den Film: CHF 10,-